Umbau Wohnhaus und Umnutzung Scheune

Villigen AG

Am östlichen Dorfeingang von Villigen prägt eine intakte ländliche Baugruppe den Ortseingang, bestehend aus einem unter Substanzschutz stehenden Familienhaus mit angrenzender Stallscheune, beide aus dem Jahr 1874. Beide Gebäude wurden von ihren späteren Umbauten befreit und behutsam saniert.

Das Haupthaus wurde in seinem äusseren Erscheinungsbild möglichst belassen und umfasst nun 2 Wohnungen sowie einen Hobbyraum unter dem Dach. Der nordseitige Holzschopf wurde rückgebaut und durch einen modernen Anbau ersetzt, welcher ausreichend Platz bietet für die vertikale Erschliessung, zwei Bäder und jeweils einen Aussensitzplatz pro Wohnung.

Bei der Scheune konnten der Gebäudesockel sowie der Grossteil der inneren Struktur erhalten werden. Zur statischen Verstärkung wurden Holzbinderelemente eingebaut und neue Giebelwände aufgemauert, welche mit einem traditionellen, kalkhaltigen Putz versehen wurden. Das zweigeschossige, gedämmte Volumen innerhalb der Scheune wurde zu Büroräumen umgenutzt.

⇽ zurück

© Fotografie: Børje Müller-Nolasco